Print Friendly, PDF & Email

Arnsberg (ots). In der Wohnung eines 20-jährigen Mannes aus Arnsberg kam es am Montagmittag [08. Juli 2013] zu Auseinandersetzungen. Als die Situation immer mehr eskalierte, riefen andere Hausbewohner die Polizei hinzu.

Als der junge Mann das merkte, rannte er aus dem Haus zu einer Telefonzelle und wählte den Notruf der Polizei. Dort gab er an, auf dem Gutenbergplatz sei gerade eine große Schlägerei im Gange. Mehrere Beteiligte lägen auch schon verletzt auf dem Boden.

Daraufhin rückten sofort Kräfte des Rettungsdienstes und der Polizei zum Gutenbergplatz aus. Allerdings waren dort weder Verletzte noch irgend eine Spur einer Schlägerei zu finden. Ermittlungen führten dann zu dem 20 Jahre alten Arnsberger. Gegen diesen wurde jetzt ein Ermi ttlungsverfahren wegen Notrufmissbrauch und Vortäuschens einer Straftat eingeleitet. Augenscheinlich hatte der junge Mann versucht, den Polizeieinsatz bei ihm durch die Fehlmeldung zu verhindern. Ob der überflüssige Einsatz von Feuerwehr und Polizei dem Anrufer in Rechnung gestellt werden kann, wird geprüft.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis